BERLIN - BEIRUT

Schreiben bedeutet, sich die Finger schmutzig zu machen.
(aus: Die Gierigen / Karine Tuil)


Divan Verlag ISBN 978-3-86327-036-0; 
Klappenbroschur 256 Seiten: 15,90 € / E-Book: 6,99 €

 
  seit 15.September 2016 im Buchhandel
seit Januar 2017 in 2. Auflage

 
Frühjahr 1977. Die zwanzigjährige Maria wartet am Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße auf Mahmoud, um ihn in den Westen zu schleusen. Mahmoud kommt aus Beirut. Wie tausende Bürgerkriegsflüchtlinge ist er über Schönefeld in die DDR eingereist und wird wenig später als Asylbewerber in West-Berlin auftauchen.
Marias Onkel organisiert das Einschleusen der Libanesen im großen Stil. Wer die 5000,- DM hierfür nicht aufbringen kann, muss sie bei ihm abarbeiten. In seiner Diskothek Big Apple. Oder mit dem Überführen von Autos in den Nahen Osten.
Maria begleitet Mahmoud auf einem Autokonvoi nach Beirut und lernt dort seine Familie kennen. Und den Krieg. Als sie ein Kind von Mahmoud erwartet, heiraten sie und steigen aus dem Schleusergeschäft aus. Aber bald verstrickt sich Mahmoud in ganz andere Deals, aus denen es keinen Ausweg zu geben scheint ...



Das Manuskript wurde im März 2012 in Leipzig bei der Auslobung des Werner-Bräunig-Literaturpreises mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und im März 2016 an den Divan-Verlag vermittelt.

Buchpremiere, Buchbesprechungen und Interviews finden Sie auf der Homepage des Divan-Verlages

z. B.:

www.dieterwunderlich.de/Mikati-berlin-beirut.htm